„Fish n’ Chips“

Sonntag, 3. Juni 2018 im Theater tri-bühne um 18.30 Uhr

Nach der Filmvorführung und dem Gespräch mit dem Regisseur findet ein kleines Sommerfest mit griechischer Livemusik statt!

„Fish n’ Chips” von Elias Demetriou

Der Regisseur wird anwesend sein!

Drama, GB/Zypern/GR 2011, 102 Minuten, Englisch, Griechisch, Deutsch

Darsteller: Marios Ioannou, Marlene Kaminsky, Anne-Marie O´Sullivan, Diomedes Koufteros, Alkistis Pavlidou, u.a.

Andy, ein griechischer Zypriote in London, arbeitet wie ein Sklave bei der Fischbude von Jimmy, einem türkischen Zyprioten. Auch Andys Freundin Karin und deren Tochter Emma schuften mit ihm im Fischgeschäft. Andys Mutter Eleni leidet an Demenz und läuft immer wieder weg, auf der Suche nach ihrer Heimat Zypern.

Andy fasst den Entschluss, seine Mutter nach Hause zu bringen und dort sein eigenes Geschäft zu eröffnen. Karin und Emma erzählt er erstmal von Urlaub auf der Insel. Zurück in der Heimat hilft ihm sein Bruder Anestis eine Fischbraterei am Strand zu eröffnen. Die zwei Frauen sind zuerst von der Insel begeistert.

Doch alles kommt anders, und der Traum wird zum Albtraum! Denn Andy hat eine Kleinigkeit übersehen: Zypern ist nicht London!

 

In seinem Debütfilm, den der Regisseur Elias Demetriou im Jahr 2011 in Großbritannien und auf Zypern gedreht hat, erzählt er auf komische, dramatische und subversive Weise die Geschichte von zyprischen  Migranten in London. Er lässt tief in familiäre Beziehungen blicken und untersucht mit Schärfe die Spaltung und Verwirrung der Identität seiner Figuren, die weder in London noch auf Zypern Zuhause sind. Sowohl seine Schauspieler als auch seine Crew teilen das gleiche Schicksal. Und dies ist ein großer Vorteil für den Film. Denn sie wissen alle, wovon sie reden. Und sie sorgen alle perfekt dafür, dass die Geschichte in einem gelungenen Gleichgewicht zwischen Drama und Komödie balanciert.

Die Griechische Filmakademie zeichnete 2012 Elias Demetriou als „Besten Newcomer“ Regisseur aus. Der Film nahm an 18 Festivals weltweit teil und gewann sieben Auszeichnungen.

Seinen zweiten Spielfilm „Smac“ drehte er 2015.

Elias Demetriou wurde in Famagusta auf Zypern geboren. Bekannt wurde er durch eine Vielzahl von Kurzfilmen sowie durch Dokumentarfilme für das Fernsehen, darunter Portraits von großen Künstlern und Literaten.

Seit 2009 lehrt er an der Aristoteleion Universität in Thessaloniki, seit 2016 arbeitet er für das Griechische Fernsehen und er ist Mitglied der Zypriotischen, der Griechischen und der Europäischen Filmakademie.

 

Im Theater tri-bühnelogo__www_farbig
Eberhardstraße 61a | 70173 Stuttgart
Tel. 0711 236 46 10 | Eintritt: 7 Euro